HERMANNSSCHLACHT .de
0009 - 2009
Das Hermannsdenkmal und weitere Ausflugsziele im Teutoburger Wald

_NAVIGATION
Startseite
Über die Schlacht
Quellen und Literatur
Ausflugsziele
    Beschreibungen
    Fotos
Veranstaltungen 2009
Links

hintergrundbilder
seite weiterempfehlen
auf diese seite verlinken
kontakt
sitemap

_SURFTIPP
Schauen Sie auch einmal auf diesen Seiten vorbei:


_DIE SCHLACHT IM TEUTOBURGER WALD ALS AUSFLUGSZIEL



_KALKRIESE

Kalkriese ist der Name eines Ortsteils der kleinen Stadt Bramsche, die rund 15 km nördlich von Osnabrück und knapp 2 Autostunden entfernt vom Hermannsdenkmal liegt. Bei Ausgrabungen wurden in Kalkriese in den späten 1980er Jahren römische Münzen entdeckt. Weitere Ausgrabungen brachten dann militärische Ausrüstungsgegenstände und eine germanische Befestigungsanlage zu Tage. Aus den Funden schlossen Archäologen dann auf den Ort der Hermannsschlacht, die in den historischen Quellen immer ohne genaue Ortsangaben beschrieben wurde. Die Ausgrabungen sind bis zum heutigen Tage nicht abgeschlossen und werden, während Sie dies hier lesen, fortgeführt.

Den Ort, an dem vor 2000 Jahren Kampfhandlungen der Schlacht stattfanden, ist zugänglich und kann als Teil des Museum und Park Kalkriese besichtigt werden. Von April bis Oktober ist das Museum in Kalkriese täglich geöffnet, während der übrigen Monate jedoch Montags geschlossen. Von April bis Oktober finden öffentliche Führungen täglich um 15:00 statt.

  • www.kalkriese-varusschlacht.de
    offizielle Internetseite des Museum und Park Kalkriese


  • Karte mit Museum und Park Kalkriese bei Map24
    Interaktive Karte mit Zufahrtswegen zum Museum und Park Kalkriese aufrufen




_DETMOLD

Die Nordrhein-Westfälische Stadt Detmold im Kreis Lippe liegt in etwa auf halbem Weg zwischen Hannover und Dortmund, mit dem Auto knapp 2 Stunden von Kalkriese, dem wahrscheinlichen Ort der Schlacht, entfernt. Das 1875 fertiggestellte Hermannsdenkmal steht im Teutoburger Wald - etwa 5 km südwestlich der Stadt Detmold (damals verortete man in dieser Gegend die Varusschlacht und nicht im gut 100 km entfernten Kalkriese).

Das Hermannsdenkmal ist das ganze Jahr über geöffnet und kann täglich besichtigt werden. Die Figur des Hermann reckt ein Schwert in die Höhe und ist gen Westen gerichtet. Dies ist die Richtung, aus der damals die Gefahr der Römer drohte. Die Ausrichtung des Denkmals kann aber auch als in Richtung Frankfreich interpretiert werden. Die Errichtung des Hermannsdenkmals fällt in die Zeit der Kämpfe gegen die Franzosen im Deutsch-Französichen-Krieg (1870-1871) und der politischen Zersplitterung Deutschlands. Die nationale Identität wurde zunehmend in der germanischen Vergangenheit gesucht und unter anderem in Hermann, der germanische Stämme vereint hatte, gefunden.

  • www.hermannsdenkmal.de
    offizielle Internetseite des Hermannsdenkmals nahe Detmold


  • Karte mit Hermannsdenkmal bei Map24
    Interaktive Karte mit Zufahrtswegen zum Hermannsdenkmal aufrufen


Die weiteren Ausflugsziele, die einen Besuch wert sind, wenn Sie schon einmal bei Detmold im Kreis Lippe sind: rund um das Hermannsdenkmal erschließt sich im Teutoburger Wald der Hermannsweg, ein Wanderweg. Eine Wanderung führt ganz in der Nähe vom Hermannsdenkmal zum LWL-Freilichtmuseum Detmold, in dem das ländliche Leben seit dem Jahr 1500 dargestellt wird. Etwas weiter entfernt können beispielsweise die Externsteine - eine über 30 m hohe beeindruckende Sandsteinformation, die auch schon Kultstätte der Germanen war - besichtigt werden.




_HALTERN AM SEE

Haltern am See liegt rund 50 km südwestlich von Münster. Zwischen dem Hermannsdenkmal im Teutoburger Wald und Haltern am See liegen mit dem Auto rund 2 Stunden, zwischen Kalkriese und Haltern am See rund 1 1/4 Stunden. Haltern am See war eins das Verwaltungs- und Militärzentrum der geplanten römischen Provinz im rechtsrheinischen Germanien. Es ist daher wahrscheinlich, dass sich Varus - der Gegner von Hermann - dort häufig aufhielt.

Heute gibt es in Haltern am See ein sehenswertes Museum - das Westfälische Römermuseum Haltern, welches sich auch mit der Schlacht im Teutoburger Wald beschäftigt.




_NEW ULM / USA

Falls Sie bei einem USA-Aufenthalt in die Nähe der von deutschen Immigranten gegründeten Stadt New Ulm in Minnesota kommen sollten, besuchen Sie das Hermann Monument. "Herman the German" - wie das Denkmal auch genannt wird - gilt als der kleine Bruder des Hermannsdenkmals in Detmold. Es wurde im Jahre 1897 fertiggestellt.

Begehbar ist das Denkmal vom letzten Montag im Mai (Memorial Day) bis zum ersten Montag im September (Labor Day) täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr.

  • Karte mit Hermann Monument in den USA bei Map24
    Interaktive Karte mit Zufahrtswegen zum Hermann Monument in den USA aufrufen






© 2006-2009 R.H.